Category Archives: kollektives und kritisches kartieren

Manuel de Cartographie Collective et Critique en français

Dank der riesigen Hilfe von Marie haben wir das Handbuch Kollektives Kritisches Kartieren auf Französisch übersetzt:

Depuis leur invention, les cartes représentent la traduction graphique de rapports de domination. Elles ont en effet été mises au service des dirigeants pour qui elles tenaient lieu d’outil de contrôle et d’expansion de leurs sphères d’influence. Aujourd´hui,  les  cartes  sont  accessibles  à  une  grande  partie  de  manuel-de-cartographie-collective-et-critiquela population  sous  des  formes  variées  et  parfois  même  gratuitement sur  internet. Cependant, elles demeurent le reflet de discours, d’idéologies et de perceptions subjectives. Des approches critiques de la cartographie émergent dans le contexte des nouveaux mouvements sociaux en Amérique Latine. La « cartographie résistante » sert de support à l’éducation politique et aux processus décisionnels ainsi que d’outil pour la pratique politique, comme en Argentine sous le nom de « mapeo colectivo » [1] ou au Brésil  sous celui de « cartografia social » [2]. Elle offre un grand potentiel pour analyser les disparités sociales, soutenir les acteurs militants et renforcer les coopérations et les processus de mise en réseau. La traduction du manuel « Kollektives Kritisches Kartieren » en français vise à permettre la diffusion dans des contextes francophones d’une méthode horizontale, créative et collective de la cartographie critique.

[1] www.iconoclasistas.com.ar // [2] http://www.novacartografiasocial.com

Kleine orangotango-Werkschau auf dem bpb-Kongress „Berlin.Welt.Stadt“

bpb-disurbanismDen Kongress „Berlin.Welt.Stadt“, der am 19. Juni 2015 von der Bundeszentrale für politische Bildung organisiert wurde, begleiteten wir mit einer Ausstellung über unsere zentralen Projekte der letzten Jahre. Ausgehend von Saskia Sassens Konzept der „Global City“, sollte auf der der Tagung der Frage nachgegangen werden, inwiefern Berlin als eine „Global City“ gedeutet werden kann und welche Konsequenzen damit für die Stadt und ihre Bewohner_innen verbunden sind.

Hierzu diskutierten Vertreter_innen aus Politik, Wissenschaft, Aktivismus, Kultur, Bildung und Kunst u.a. folgende Fragen: Was bedeutet eine stadtpolitische Ausrichtung auf die Weltstadt-Idee für ihre Bewohner_innen? Welche gesellschaftspolitischen Prozesse, Trends, Akteure, Konflikte treten in Aktion? Welche Rolle kommt der Kunst, den staatlichen Institutionen, politischem Aktivismus aber auch alltäglichen Praktiken des Zusammenlebens zu?

ko_ausstellung_IWir wollen v.a. mit der Methode des kollektiven Kartierens, aber auch mit politisch-künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum insbesondere marginalisierten Perspektiven eine Stimme verleihen, die in solchen Diskursen in der Regel nicht zu Wort kommen und/oder direkt von den negativen Konsequenzen einer solchen Ausrichtung der Stadtpolitik betroffen sind.
Beispielhaft diskutierten wir dies mit Interessierten an unserem Stand anhand von stadtpolitischen Kartierungsprojekten wie der Kreuzberg-Kartierung oder Urban Gardening-Kartierungen sowie einiger unserer stadtpolitischen Wandbilder.

Die Ausstellung bot für uns die Möglichkeit uns mit Interessierten über unsere Erfahrungen sowie Sinn und Unsinn unserer Arbeit auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und kritische Inhalte in die Tagung einzubringen. Danke an dieser Stelle für die Einladung!

Nähere Informationen zum Programm gibt’s nachträglich hier.

ko_ausstellung_IV-1024x922_biene

ko_ausstellung_II

Food:AnAtlas mit orangotango Gemeinschaftsgarten Karte

Das Kollektiv Guerrilla Cartography (LINK) aus dem Umfeld der UC Berkeley (USA) hat mithilfe von crowdfunding verschiedenste Karten zum Thema “Essen” zu einem wunderschönen Atlas namens „Food:AnAtlas“ zusammengestellt. Manche Karten sind mehr manche weniger kritisch.

foodatlas

Hier könnt ihr den e-Atlas gratis herunter laden oder auch kaufen: http://guerrillacartography.net

Wir freuen uns, dass wir eine englische Version unserer Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten-Karte beitragen durften (s. E-Atlas S. 81), und dass unsere Freunde von den Iconoclasistas mit ihrer Karte zu Sojaanbau und Gentechnik in Argentinien auch vertreten sind (s. E-Atlas S.50). Besonders gut gefallen uns auch die Food Cartography Lernmaterialien ab Seite 61 im E-Atlas.

ak_english