Kongress „Berlin.Welt.Stadt“

Am 19. Juni 2015 organisiert die Bundeszentrale für politische Bildung den Kongress „Berlin.Welt.Stadt“. Ausgehend von Saskia Sassens Konzept der „Global City“, soll dort der Frage nachgegangen werden, inwiefern Berlin als eine „Global City“ gedeutet werden kann und welche Konsequenzen damit für die Stadt und ihre Bewohner_innen verbunden sind. Mit Vertreter_innen aus Politik, Wissenschaft, Aktivismus, Kultur, Bildung und Kunst sollen dazu u.a. folgende Fragen diskutiert werden: Was bedeutet eine stadtpolitische Ausrichtung auf die Weltstadt-Idee für ihre Bewohner_innen? Welche gesellschaftspolitischen Prozesse, Trends, Akteure, Konflikte treten in Aktion? Welche Rolle kommt der Kunst, den staatlichen Institutionen, politischem Aktivismus aber auch alltäglichen Praktiken des Zusammenlebens zu?

Als kollektiv orangotango werden wir von unseren Erfahrungen sowie den Potenzialen und Grenzen des kollektiven Kartierens sowie künstlerischer Interventionen im öffentlichen Raum berichten.

Nähere Informationen zum Programm gibt’s hier.

Termin
19.06.2015, von 13:00 bis 22:00
Ort
.HBC Berlin
Karl-Liebknechtstraße 9
10178 Berlin

Comments are closed.