Tag Archives: Hamburg

Kaffee Kuchen Karte – Wem gehört eigentlich St. Pauli?

kaffee kuchen karte_web1

Lasst uns unser Wissen zu der Frage zusammentragen, wem eigentlich die Häuser und Wohnungen im Stadtteil gehören und unsere digitale Karte direkt und gemeinsam damit füttern. Dazu seid ihr herzlich eingeladen!

Samstag, 28.11.2015, 15-18 Uhr
Art Store / Wohlwillstr. 10
(mit Mucke von PARA / Patrick Kolding)

Um besser über die Machtverhältnisse auf dem Immobilienmarkt auf St. Pauli Bescheid zu wissen, haben wir angefangen eine Karte zu erstellen. Je mehr Informationen wir auf dieser Karte zusammentragen, desto besser wird sich abbilden, wie viele Häuser und Wohnungen z.B. noch in städtischer Hand sind, wie viele großen Immobilienunternehmen gehören, wie viele einzelnen Privatpersonen, usw.

Da keine_r von uns ins Grundbuchamt gehen und eine Übersicht aller Immobilieneigentümer_innen fordern kann, wollen wir eine solche Übersicht gemäß dem Motto „St. Pauli selber machen“ mit euch zusammen selber erstellen.

Powered by: www.st-pauli-selber-machen.de + www.strassen-von-st-pauli.net + ein klitzekleines bisschen orangotango

Neues “Lampedusa in Hamburg”-Mural

wandbild ggü kogge_prozess_web

Unser viertes Wandbild in Kooperation mit “Lampedusa in Hamburg” ist gerade eben in der Bernhard-Nocht-Straße in St. Pauli fertig geworden. Diesmal finden sich allerlei Motive in einem bunten Patchwork zusammen, natürlich nicht ohne die Aufmerksamkeit auf die Forderungen zu lenken: “Lampedusa in Hamburg – We are here to stay” und “Arbeitserlaubnis für alle!”

Vielen Dank der Hafenstraße St. Pauli eG für die Bereitstellung der Fassade, der Rosa Luxemburg Stiftung für den finanziellen Support sowie den Anwohner*innen und Passant*innen für das Feedback und die wiedergefundene Kamera!

— mehr Bilder gibt’s sobald das Gerüst abgebaut ist! —

Lampedusa in Hamburg * St. Pauli selber machen * Reclaim Your City * kollektiv orangotango

wandbild ggü kogge_blick nach unten_web

FREEDOM OF MOVEMENT – für alle, überall und immer!

Weil man in den letzten Wochen angesichts der Reaktionen auf die Ankunft von Geflüchteten “gar nicht genug fressen kann, wie man kotzen möchte”, haben wir vor kurzem ein hoffentlich unmissverständliches Wandbild am Hamburger Hafen gemalt.
Die Bemalung knüpft nicht nur an die traditionsreichen Fassadenbilder der Hafenstraße-Häuser an, sondern fordert vor der Welthafenkulisse, dass Bewegungsfreiheit zuerst für Menschen, dann für Waren gelten muss.

freedom-of-movementFREEDOM OF MOVEMENT ist ein Gemeinschaftsprojekt von:
* Lampedusa in Hamburg
* kollektiv orangotango
* St. Pauli selber machen!
* Reclaim Your City

 
 
Hier geht’s zum Video. Wir würden uns freuen wenn Ihr uns Feedback gebt und das Video bei Gefallen weiterleitet, damit vielleicht noch mehr ähnliche Aktionen folgen. Außerdem suchen wir weiterhin Farben und Wände! —> info@orangotango.info

Das Video hat Jan Rosenstock vom 6ten Lachs für uns produziert, tausend Dank!
Die Musik stammt aus DJ Kitumbas “Massive Afro-House Mix”.

Ein großes Dankeschön geht auch an das Wohnprojekt Parkhaus Pinnasberg der Genossenschaft St. Pauli Hafenstraße eG für die tolle Wand- und Gastfreundschaft sowie an die Hanseatische Materialverwaltung und MEGA für die farbige Unterstützung.