Tag Archives: Party

Cumbia Party in der Köpi am 11.6.

kumbia_coepi_flyer_web

Am Samstag 11.6. ist ab 22:00 Cumbia Party in der Köpi (Köpenickerstrasse 137 – Berlin) und Oto & Übel von orangotango musik sind mit von der Partie.

Freedom not Frontex

freedom not frontex_web

Leider immer noch aktuell: “Freedom not Frontex – Solidarity with the Refugee Protests!”

Zusammen mit Reclaim Your City haben wir auf der Fusion 2013 ein Soli-Wandbild für die vielfältigen Protestaktionen von Geflüchteten gemalt. Hat jemand noch ein Foto in besserer Auflösung?

Pappsatt-Käppis sind auf dem Weg zur Fusion

Stell Dir vor es ist Fusion – und keiner fährt hin. Naja, auf uns trifft das dieses Jahr größtenteils zu. Für unsere Freund_innen vom Pappsatt Medienkollektiv, die sich auch dieses Jahr wieder um den Palast kümmern, gibt’s trotzdem ein bisschen Unterstützung: druckfrische Käppis.
Allen die fahren wünschen wir viel Spaß, nicht all zu viel Regen und spannende Inputs und Workshops in der Sobi-Oase.

pappsatt käppis_1pappsatt käppis_2pappsatt käppis_3pappsatt käppis_4

 

Party zum Mietenvolksentscheid mit orangotango music

MVE_party_5.6.15_neu-722x1024_klein

Zum erfolgreichen Abschluss der ersten Phase lädt der Mietenvolksentscheid herzlich ein in den Biergarten Jockel (Ratiborstraße 14C, Kreuzberg) am Freitag 5 Juni ab 20 Uhr zu feiern. Ab 21 Uhr gibt es “orangotango music” mit Raps von PapaP/illFill und Saiidu, Beats von Benny und global sounds vom Baptist sowie Open Mic. Kommt vorbei!

Auftritte von orangotango music gab es auch schon bei der Übergabe der Unterschriften am 1.6. an die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und beim Straßenfestes am 30.Mai 2015 zum 3 Jährigen Jubiläum des Kotti & Co-Gecekondu Protestcamps.

kco_sticker

Orangotango auf der Fusion

Bildungsprogramm auf dem Fusion Festival 2012. Die Fusion 2012 steht vor der Tür und in der Oase gibt es 2012 ein thematisch breit angelegtes Programm wie nie. Wir haben extra ein drittes Workshopzelt organisiert. Schaut vorbei wenn ihr auf der Fusion seid. Wir freuen uns!“, schreibt Sobi e.V. aus Rostock – und wir sind mit dabei.

Das gesamte Programm der Oase gibt’s in der Übersicht, unsere Workshops hier unten:

Oase Bildugnsprogramm

Modul 1 _ Do. 28.6.12, 10-12.30 Uhr

Bildet Banden, Crews und Kollektive! Vom anders machen Wollen und dessen Grenzen
Erfahrungsaustausch zu kollektiven Prozessen, kreativen Kooperationen und solidarischer Aktionsforschung

Aufbauend auf unseren Erfahrung mit dem Buch “Solidarische Räume & kooperative Perspektiven – Praxis und Theorie in Lateinamerika und Europa” und anderen kollektiven Prozessen wollen wir uns in einem offenen Raum / World-Café mit eingeladenen Gästen sowie interessierten Besucher_innen über Erfahrungen, Visionen und Grenzen von Kollektiven, kreativen Kooperationen und solidarischer Aktionsforschung, in die wir involviert sind, austauschen und uns gegenseitig u.a. fragen:
– Was verstehen wir als kollektive Prozesse?
– Warum wollen wir daran teilnehmen?
– Was wollen wir damit erreichen?
– Welche Grenzen wollen wir dabei überwinden?
– Was haben Kunst und Wissenschaft da verloren?
– Wo sind die Grenzen der Kooperation?
– Was haben wir schon erreicht, wo hapert es noch?

Inputs:
– kollektiv orangotango: ein Kollektiv berichtet von verschiedenen Fronten
– Timo Bartholl: Einblicke in die anarchistische Basisarbeit in den Favelas von Rio de Janeiro
– zusätzlich sind verschiedene Kollektive eingeladen (u.a. frohlunder/premium-cola; pappsatt, kolumbien kampagne)

————-

Modul 2 _ Do. 28.6.12, 16-18.30 Uhr

Kollektives Kritisches Kartieren (Vortrag & Workshop)

Wir wollen aufzeigen, dass partizipative kritische Kartierungsprozesse für die hiesige politisch-kulturelle Arbeit einen wichtigen Beitrag leisten können. Wir werden anhand einiger Beispiele sowohl einen Einblick in die Geschichte und heutige Bedeutung kritischen Kartierens u.a. für soziale Bewegungen in Lateinamerika bieten, als auch das „Handbuch Kollektives Kritisches Kartieren“ vorstellen, das die Methode politisch Engagierten jeden Alters nahebringen soll.
Workshop: Wir wollen im Workshop eine partizipative Kartierung beginnen zu solidarischen und emanzipatorischen Praktiken und Prozessen, die dann als Dauerkartierung während der Fusion weiter geführt werden soll.

Vortrag: 45 min, Workshop: 2h

————-

Modul 3 _ So. 11:30-12:30 Uhr

Kritisch-geographischer Fotovortrag:
„Das Haus – dein Freund & Feind“

Anhand von visuellen (Foto/Film) und akustischen (Musik) Eindrücken aus Napoli (Italien) und Diyarbakir (Kurdistan) soll das Konzept des Hauses als Zuflucht bzw. Normalisierungsanstalt vorgestellt und kritisch diskutiert werden

Party zur Buchpräsentation in Tübingen