L’Adolescenza delle Città

Im Projekt L’Adolescenza delle Città erforschen Menschen verschiedenen Alters, mit und ohne Migrationserfahrung, die selbst in unterschiedlichen Stadtteilen leben, Mailänder Peripherien. Die einjährige Aktionsforschung wurde vom Arbeitsbereich Città e Cittadinanza der Fondazione Giangiacomo Feltrinelli initiert. Städtische Peripherien sollen im Projekt als Laboratorien neuer Formen der gemeinschaftlichen Raumproduktion untersucht werden. Als solche lassen sich aus der Analyse urbaner Transformationsprozesse und existierender Alltagspraktiken in Peripherien Forderungen für progressiven Wandel und Visionen für mögliche zukünftigen Städte ableiten.

Am 19. Mai 2018 begleitete kollektiv orangotango einen kollektiven Kartierungsprozess, in dem Teilnehmende des Projekts ihre Stadtteile kartierten. Neben subjektiven Alltagserfahrungen, Sinneswahrnehmungen und Emotionen, wurden dabei auch fehlende Räume und Ideen für mögliche Verbesserungen kartiert. Die entstandene Karte bildet die Grundlage für die nächsten Schritte der Aktionsforschung, in der die Teilnehmenden ins Territorium – in die Stadtteile Via Padova, Adriano, Corvetto und Chiaravalle – gehen werden, um dort Videoethnographien durchzuführen.

Comments are closed.